Mann überreicht Wohnungs- oder Hausschlüssel nach Vertragsunterzeichnung

Ein Eigenheim stellt eine attraktive Wertanlage für Immobilienbesitzer und –käufer dar. Aber was lohnt sich: Vermietung oder die eigene Nutzung? Der folgende Artikel bietet einen übersichtlichen und zugleich umfassenden Überblick über die Vor- und Nachteile beider Optionen.

Wer ein Eigenheim besitzt, profitiert in vielerlei Hinsicht: Alle Entscheidungen, die die vier Wände betreffen, obliegen dem Besitzer. Besitzer von Immobilien können das Haus oder die Wohnung gestalten und umbauen, wie sie es wünschen. Zudem fällt die Miete für sie weg, da die Immobilie ihr Eigentum ist. Dabei ist es ebenso vorteilhaft, die Immobilie zu vermieten wie sie selbst zu nutzen. Denn die Wohnung oder das Haus gilt als Wertanlage, die sich in Teilen sogar steuerlich absetzen lässt. Aber wie lohnenswert ist das?

Immobilien selbst nutzen oder vermieten? Wichtige Fragen frühzeitig klären!

Grundsätzlich hängen an der Entscheidung, ob ein Eigenheim selbst bewohnt wird oder sich das Vermieten lohnt, finanzielle, juristische sowie steuerliche Fragen. Daher lohnt sich prinzipiell immer das frühzeitige Informieren und Klären derartiger Aspekte. Vor allem beim Vermieten ist es wichtig, Bescheid zu wissen, welche Kosten als Nebenkosten zulässig und erlaubt sind. Reparaturkosten oder das Bilden von Rücklagen für Instandhaltungen zählen beispielsweise zu den unzulässigen Nebenkosten. Für solche Kostenpunkte muss der Besitzer der Immobilie selbst aufkommen.

Die Miete selbst lässt sich im Fall der Vermietung zum Abzahlen des Darlehens bei der Bank nutzen. Ebenso ist beachtenswert, dass Gewinne und Verluste, die im Zusammenhang mit der Immobilie stehen, steuerlich relevant sind. Daher lohnt sich in jedem Fall der Besuch bei einem Steuerberater. Auch, wer das Eigenheim erst vermieten möchte und eventuell das Haus oder die Wohnung später selbst bewohnen möchte, sollte sich rechtlich absichern. Vor Vertragsabschluss ist daher der Besuch bei einer Rechtsberatung unumgänglich.

Fazit

Ob Käufer oder Besitzer einer Immobilie diese selbst bewohnen oder sie vermieten, ist eine individuelle Entscheidung. Beide Seiten profitieren von unterschiedlichen Vorteilen: Die Vermietung generiert zusätzliche Einnahmen aufgrund der Miete. Zudem lassen sich einzelne Kosten gegebenenfalls steuerlich absetzen. Wer die Immobilie selbst bewohnt, kann damit verfahren, wie gewünscht, ohne Miete zu zahlen. In jedem Fall ist die rechtzeitige Information durch eine Rechts- und/oder Steuerberatung ratsam.

Zurück