Es muss nicht immer Liebe auf den ersten Blick sein: ein Traumhaus kann man auch mit Kompromissen finden. Dennoch sollten Immobilieninteressenten bei Besichtigungen genau hinsehen und die Kaufentscheidung nicht nur aus dem Bauch heraus treffen. Das ist unsere Check-Liste für die Besichtigung von Immobilien:

Kriterien vorab notieren

Häufig haben Immobilieninteressenten im Vorfeld bereits genaue Vorstellungen davon, wie ihr Traumhaus aussehen soll. Auch wenn man beim Immobilienkauf in der Praxis eher Kompromisse eingehen muss als zwischen perfekten Objekten auszuwählen, sollten die wichtigsten Kriterien, welche das Objekt erfüllen muss, vorab verbindlich festgelegt werden. Eine Check-Liste, welche Ansprüche die Immobilie erfüllen muss, bewahrt Interessenten von allzu emotionalen Entscheidungen beim Hauskauf.

Genug Zeit einplanen

Für die Besichtigung von Immobilien sollte man immer ausreichend Zeit einplanen. Nur wer genug Zeit mitbringt, kann sich das Objekt und die Umgebung genau anschauen. Für Besichtigungstermine eignen sich beispielsweise Samstage und freie Wochentage sehr gut. Liegt die Immobilie jedoch an einer stark befahrenen Straße, in der Nähe eines Flughafens oder in anderen Lagen mit potentiellem Geräuschpegel, empfiehlt es sich, sich dort auch noch einmal während der Hauptverkehrszeiten einen Eindruck zu verschaffen.

Besichtigung zu zweit

Weil vier oder sechs Augen nun einmal mehr sehen als zwei, sollten Paare und Familien den Besichtigungstermin möglichst zusammen wahrnehmen. Immerhin soll das Traumhaus ja später auch allen gefallen.

Experten um Rat fragen

Ein gebrauchtes Haus ist kein neues Haus. Deshalb kann es sich lohnen, vor dem Kauf einen unabhängigen Experten um Rat zu fragen. Ein Gutachten gibt es zwar nicht umsonst, aber es kann Laien helfen, den Sanierungsbedarf realistisch einzuschätzen. Wer einen Fachmann zu Rate ziehen möchte, sollte einen weiteren Besichtigungstermin mit ihm zusammen wahrnehmen, wenn das Interesse bereits konkret ist.

Informationen beim Bauamt einholen

Beim örtlichen Bauamt können sich Interessenten über die Rechte an Grundstücken informieren. Auch der Bebauungsplan der Gemeinde ist durchaus von Interesse, da hier verzeichnet ist, was in der Umgebung in den kommenden Jahren gebaut werden soll. Eine Straße in der direkten Nähe kann die Wohnqualität ebenso beeinträchtigen wie andere Bauvorhaben.

Zurück