Fast jedermann wünscht sich Wohneigentum. Aufgrund steigender Grundstückspreise und Baukosten rückt der Traum vom Haus heute aber für immer mehr Familien und Paare jedoch in weite Ferne. Eine Alternative zur klassischen Immobilienfinanzierung scheint hier der Mietkauf, der aber immer noch vergleichbar selten angeboten wird.

Mietkauf: hier finanziert die Miete das Eigentum

Bei einem Mietkauf werden die gezahlten Mieten auf den vereinbarten Kaufpreis für eine Immobilie angerechnet. Der Kaufpreis für die Immobilie wird bei Vertragsabschluss vereinbart. Mit einem Mietkaufmodell verpflichtet man sich als Mieter, die Immobilie später zum vereinbarten Kaufpreis zu erwerben. Der Kaufpreis kann hierbei vollständig über die Mietzahlungen eingebracht werden. Alternativ vereinbaren Mieter und Verkäufer einen Restkaufpreis, der dann zu einem vertraglich festgelegten Zeitraum gezahlt werden muss. Mit der Zahlung des Restkaufpreises oder dann, wenn der Kaufpreis vollständig über die Mietzahlungen gezahlt worden ist, geht die Immobilie in den Besitz des vorherigen Mieters über, der damit zum Eigentümer des Objektes wird.

Mietkauf: das müssen Sie wissen

Als Voraussetzung für einen Mietkaufvertrag wird in der Regel eine Anzahlung gefordert. Diese liegt mit etwa 20 Prozent des Immobilienpreises auf dem Niveau eines Eigenkapitalanteils einer klassischen Hausfinanzierung. Bei einem Mietkauf handelt es sich um einen Vertrag zwischen dem Verkäufer einer Immobilie und dem Mieter ohne eine Bank. Die Kaufsumme wird vom Verkäufer gestundet. Je nach Vertragsgestaltung fließen die monatlichen Mietzahlungen nicht zu einhundert Prozent als Raten in die Finanzierung, sondern laufen teilweise ganz normal als Mietzahlungen.

Ist ein Mietkauf tatsächlich eine Alternative zum Baudarlehen?

Ein grundsätzliches Pro oder Contra für einen Mietkauf gibt es nicht, da auch die vertragliche Ausgestaltung solcher Vereinbarungen stark variieren kann. In vielen Fällen ist ein Mietkauf jedoch teurer als eine Rate für einen Immobilienkredit, wenn der Anteil Mietzins nicht in die Tilgung fließt. Außerdem liegen die Zinsen für Immobilienkredite derzeit auf einem sehr niedrigen Niveau. Wer mit einem Mietkauf liebäugelt, muss grundsätzlich erst einmal Objekte finden, für die der Verkäufer eine solche Finanzierungsoption anbietet. Derzeit gibt es deutschlandweit nur wenige Angebote für Immobilien als Mietkauf. Das Mietkaufmodell ist trotz seiner Ähnlichkeit nicht mit einem Leasing zu verwechseln, sondern stellt eine klassische Ratenzahlung dar. Bei einem Optionskauf ist der Mieter nicht dazu verpflichtet, die Immobilie später auch tatsächlich zu erwerben. Bei herkömmlichen Mietkaufmodellen wird kein Optionsrecht vereinbart, so dass der Eigentumsübergang automatisch stattfindet, wenn die letzte Rate oder der Restkaufpreis gezahlt wurde.

Zurück