Wohnungsschlüssel, Aktenordner mit Aufschrift Mietvertrag, Paragraphesymbol und Stift auf Schreibtisch

Wer eine Eigentumswohnung vermieten will, muss einige Regeln einhalten. Im Folgenden ist beschrieben, was es hierbei alles zu beachten gilt.

1. Die Tierhaltung regeln

Ein sehr wichtiger Punkt, den es bei der Vermietung einer Wohnung zu beachten gilt, ist die Tierhaltung. Denn die sogenannte Teilungserklärung kann diese generell untersagen. Nach dem regulären Mietrecht muss sie dagegen grundsätzlich erlaubt sein. Hier kann ein ausführlicher Vertrag Abhilfe schaffen und dem Interessenkonflikt vorbeugen.

2. Die passenden Mieter auswählen

Sehr wichtig ist, die passenden Mieter für die Wohnung zu finden. Diese sollten in das Haus passen und mit anderen Bewohnern des Hauses zurechtkommen. Natürlich kann ein kurzer erster Eindruck nichts über die Person aussaugen, dennoch kann auf einige Punkte geachtet werden, zum Beispiel auf das allgemeine Verhalten.

3. Was sollte alles im Mietvertrag stehen?

Damit der Mieter auch wirklich alle wichtigen Informationen kennt, sollte er die Hausordnung zusammen mit dem Mietvertrag erhalten. Letzterer sollte alle Punkte enthalten, die der Vermieter für wichtig erachtet, wie zum Beispiel eben auch die Haltung von Haustieren. Zudem muss er Informationen über die Umlage der Betriebs- und Heizkosten und deren Höhe, den Berechnungsschlüssel und auch eine Klausel für Kleinreparaturen enthalten.

4. Was wird mit der Kaution gemacht?

Auch die Höhe der Kaution sollte im Mietvertrag vermerkt werden. In der Regel betragen diese drei Kaltmieten. Der Besitzer der Wohnung ist dazu verpflichtet, das erhaltene Geld getrennt von seinem Privatvermögen auf einem gesonderten Konto anzulegen. Wenn der Mieter auszieht, wird sie diesem wieder ausbezahlt. Wenn allerdings Schäden entstanden sind, kann ein Teil der Kaution einbehalten werden.

5. Eine Hausverwaltung engagieren

Da der Eigentümer nicht immer vor Ort sein kann und auch nicht die Zeit hat alle anfallenden Arbeiten zu erledigen, kann es durchaus Sinn machen, eine Hausverwaltung zu engagieren. Diese wickelt unter anderem die jährliche Nebenkostenabrechnung ab und ist zugleich auch der Ansprechpartner der Mieter. Zum Beispiel beauftragt sie einen Handwerker, wenn die Heizung defekt ist oder einfach der Wasserhahn tropft.

6. Mieteinnahmen in der Steuererklärung angeben

Bei der Steuererklärung müssen die Mieteinnahmen in der Anlage V angegeben werden. Hierbei wird die Warmmiete brutto angesetzt. Anschließend werden alle Kosten abgezogen, die aus der Vermietung resultieren. Zu den steuermindernden Werbekosten gehören unter anderem auch die Abschreibungen auf die Wohnung.

Zurück