Gerade in der heutigen Welt lohnt es sich nicht mehr sein Geld auf dem Sparbuch zu lassen. Die Zinsen für das Geld sind viel zu niedrig. Da die Inflation größer ist, nimmt das Geld stetig an Wert ab. Die Inflation gibt die Teuerungsrate an. Es ist also besser sein Geld lieber in eine Eigentumswohnung zu investieren.

Die Frage, die sich häufig dabei stellt ist, ob diese neu gebaut werden sollte oder eine alte zu renovieren ist? Dabei stellt sich zunächst die Frage, wie alt die Immobilie ist und ob sie dem Stand der Technik entspricht. Um hohe unerwartete Kosten zu vermeiden, ist es besser in einen Neubau zu investieren.

Wichtige Komponenten sind dabei die Fenster. Durch diese geht viel Energie verloren, wenn hier keine Fenster mit Wärmeschutzverglasung verwendet werden. Zwischen den Scheiben befindet sich dabei Luft. Luft ist ein guter Wärmeisolator. Dabei findet dasselbe Prinzip wie bei einer Thermoskanne statt.

Wärmeisolierung - Heizkosten reduzieren

Neben den Fenstern spielt auch das zu verwendete Heizung System eine wichtige Rolle. Es ist ratsam sich von Gas und Öl unabhängig zu machen, denn die Preise für diese Energieträger werden in Zukunft weiter steigen.
Hier gibt es mehrere Möglichkeiten. Helfen können dabei Solarpannels und Solarkollektoren. Diese nutzen die Energie der Sonne aus. Eine andere Variante ist die Nutzung von Holzpellets, welche als Brennmittel gepresste Holzspäne verwenden.

Die Nutzung einer Wärmepumpe kann hierbei ebenfalls hilfreich sein. Diese nutzt die Umweltwärme um Energie zu erzeugen. Die Umweltwärme kann dabei aus einem Bohrloch, dem Grundwasser und auch der Luft entnommen werden. Durch diese Methode ist es möglich 75% der Heizenergie einzusparen.
Die einzelnen Energieformen lassen sich auch kombinieren, sodass diese optimal ausgenutzt werden können. Viele neue Energieformen werden auch vom Staat gefördert, sodass der Investor nicht alles selbst bezahlen muss.

Zurück